Website-Symbol Relevanz Digital

Wie man eine Strategie für soziale Medien in 9 Schritten entwickelt

Bei der Ausarbeitung einer Social-Media-Strategie kommt einem die Redewendung "Nicht rennen, bevor man gehen kann" in den Sinn. Aufgrund der weit verbreiteten Nutzung sozialer Medien gehen einige Luxusmarken davon aus, dass der Aufbau einer Präsenz in den sozialen Medien einfach sein wird. Das bloße Posten in den sozialen Medien ist jedoch nicht mit dem Aufbau einer aktiven Online-Community gleichzusetzen. 

Soziale Medien sind ein leistungsfähiges Instrument im Luxusmarketing, aber Marken müssen eine klare Strategie haben, die ihre Ziele und Taktiken zur Erreichung dieser Ziele umreißt. Eine Social-Media-Strategie hilft Ihrer Marke, sich auf ihre Ziele zu konzentrieren, z. B. die Steigerung der Markenbekanntheit, die Förderung des Absatzes, die Ansprache einer exklusiveren Gruppe und das Erreichen neuer Zielgruppen. Wenn sich Ihre Marke in diesem Jahr auf das Wachstum der sozialen Medien konzentriert, müssen Sie unbedingt wissen, wie Sie die Macht der sozialen Medien am besten nutzen können. 

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, wie Sie in 9 Schritten eine Marketingstrategie für soziale Medien entwickeln können.

Was ist eine Strategie für soziale Medien?

Eine Social-Media-Strategie sollte Ihre Ziele, die Taktiken zur Erreichung dieser Ziele und die Metriken, die Sie zur Überwachung und Messung Ihrer Erfolge und Misserfolge verwenden werden, umreißen. Je präziser der Social-Media-Plan ist, desto erfolgreicher werden Ihre Ergebnisse sein. Eine prägnante Social-Media-Marketingstrategie gibt Ihnen den nötigen Freiraum, um sich in einer Landschaft mit mehr Wettbewerb, Inhalten und Apps als je zuvor zu konzentrieren.

Die Vermarktung von High-Net-Worth (HNW)- und Ultra-High-Net-Worth-Individuen (UHNWIs) über soziale Medien erfordert einen raffinierten und einzigartigen Ansatz. Die Entwicklung einer zielgerichteten Social-Media-Strategie kann Ihrer Luxusmarke dabei helfen, Beziehungen zu dieser äußerst exklusiven Zielgruppe aufzubauen. 

1. Ziele setzen 

Eine soziale Luxusstrategie beginnt mit der Festlegung klarer Ziele. Ohne Ziele können Sie Ihren Erfolg nicht messen. Laut dem Sprout Social Index 2021 sind die Steigerung der Markenbekanntheit (58%) und die Erhöhung des Community-Engagements (41%) die häufigsten Ziele für Marken. 

Ganz gleich, ob Sie eine größere Fangemeinde oder eine aktive Community aufbauen möchten, die Definition Ihrer sozialen Ziele ist der erste Schritt zu deren Erreichung. Ihre Social-Media-Marketingziele sollten spezifisch, messbar, erreichbar und relevant sein und bestehende und geplante soziale Konten sowie plattformspezifische Ziele umfassen. Diese Ziele sollten mit der übergreifenden digitalen Marketingstrategie Ihrer Marke übereinstimmen.    

Zu den Zielen von Social Media gehören die Steigerung des Markenbewusstseins, die Vergrößerung der Zielgruppe Ihrer Marke, das Erreichen einer neuen Zielgruppe und die Förderung von Internetverkehr und Umsatz. 

2. Verstehen Sie Ihr Zielpublikum

Social-Media-Analysen können wertvolle Einblicke in Ihre Follower geben, einschließlich nützlicher demografischer Informationen wie Wohnort, Alter und Art der Interaktion mit Ihrer Marke. Diese Daten können Ihrer Marke dabei helfen, Ihr Publikum besser anzusprechen. Jede Zielgruppe hat klar definierte Interessen und Medienpräferenzen, daher ist es wichtig, dass Sie Ihre Strategie und Ihr Messaging an diese Zielgruppe anpassen. 

Bei der Ansprache von HNW- und UHNW-Kunden ist die Forschung von entscheidender Bedeutung. Diese elitäre Gruppe ist misstrauisch gegenüber traditionellen Marketingtaktiken und erfordert einen einzigartigen und nuancierten Ansatz. Bevor Sie Ihren Social-Media-Plan erstellen, sollten Sie die Plattformen recherchieren, auf denen Ihr Publikum und Ihre Zielgruppe aktiv sind.

3. Netzwerke auswählen

Als Nächstes sollten Sie die Plattformen ermitteln, auf denen Ihre Zielgruppe aktiv ist. Einige HNWIs und UHNWIs nutzen Apps wie Best of All Worlds (BOAW), eine App nur für geladene Gäste, die eine Mischung aus Facebook und LinkedIn ist und sich an die Elite richtet, und Rich Kids, ein Quasi-Instagram, das 1.000 Euro pro Monat kostet. Ansonsten können Marken, die auf diese wohlhabende Wählerschaft abzielen, immer noch auf anderen sozialen Plattformen mit hochwertigen, gezielten Inhalten Kapital schlagen.

Facebook und Instagram gehören zu den größten und am weitesten verbreiteten Kanälen und können genutzt werden, um mit einem großen Pool an potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Sie sind auch dafür bekannt, dass sie die besten Ergebnisse in Bezug auf Social-Media-Werbung liefern. Instagram ist ein hervorragendes Instrument, um die Reichweite zu erhöhen und an Zugkraft zu gewinnen, was durch die Verwendung von Branchen-Hashtags, den Kontakt zu potenziellen Kunden und die Erzeugung von Konversation beschleunigt werden kann. 

Was YouTube von anderen Video-Plattformen abhebt, ist seine große Reichweite. Nach Angaben von The Social Shepherd ist YouTube mit 2,56 Milliarden aktiven Nutzern weltweit das zweitbeliebteste soziale Mediennetzwerk. Im Vergleich zu anderen Social-Media-Plattformen ist es besonders bei älteren Nutzern beliebt: 67% der Nutzer sind über 56 Jahre alt. Dies ist besonders wichtig für Luxusmarken, die auf UHNWIs abzielen. Nach Angaben der 2022 Wealth-X World Ultra Wealth ReportDas Alter der UHNWIs ist mit 68 Jahren am höchsten, was YouTube zu einer großartigen Plattform macht, um eine reifere Zielgruppe zu erreichen. 

Dennoch sollten Luxusmarken die Nutzung von TikTok zur Ansprache von HNWIs und UHNWIs der Generation Z nicht verschmähen. Laut The Social Shepherd sind 22,4% der TikTok-Nutzer zwischen 20 und 29 Jahre alt, was für Marken reichlich Gelegenheit bietet, mit jüngeren, wohlhabenden Verbrauchern in Kontakt zu treten und eine Gemeinschaft aufzubauen.

Ihr LinkedIn-Geschäftsprofil ist eine weitere Möglichkeit, mit Followern und potenziellen Kunden in Kontakt zu treten. Mit 63 Millionen Entscheidungsträgern, die auf dem Kanal aktiv sind, deckt LinkedIn die gesamte Bandbreite der B2B-Zielgruppen ab und ist die perfekte Plattform, um Beziehungen aufzubauen und Leads zu generieren. LinkedIn-Inhalte konzentrieren sich auf die Menschen, die hinter der Marke stehen, weshalb es unerlässlich ist, die Inhalte anzupassen und eine Geschichte zu erzählen.

4. Durchführung von Konkurrenzanalysen 

Die Konkurrenzanalyse ermöglicht es Ihnen zu verstehen, was Ihre direkten Konkurrenten in sozialen Netzwerken tun. So können Sie besser verstehen, welche Inhalte in Ihrer Branche erwartet werden, was Ihnen hilft, Ihre Ziele zu definieren. 

Recherchieren Sie die Account-Handles Ihrer Konkurrenten und prüfen Sie deren Inhalte. Achten Sie auf die Inhalte, die sie teilen, und auf das, was ihr Publikum darauf antwortet. Dabei werden Sie feststellen, dass Ihre Konkurrenten bei der Wahl ihrer Plattformen wählerisch sind. So tendieren B2B-Unternehmen beispielsweise zu LinkedIn und Twitter, während sich B2C-Marken eher auf Instagram und TikTok konzentrieren. Sie können diese Informationen nutzen, um Ihre eigene Social-Media-Strategie zu optimieren. Und vergessen Sie nicht, Ihre Augen nach Marktlücken offen zu halten.

5. Durchführung eines Sozialaudits 

Wenn Sie bereits soziale Medien nutzen, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

Sobald Sie diese Informationen gesammelt haben, können Sie sich überlegen, wie Sie sich verbessern können. Das Audit gibt Aufschluss darüber, welchem Zweck die einzelnen sozialen Konten dienen. Wenn der Zweck nicht klar ist, sollten Sie überlegen, ob es sich lohnt, ihn beizubehalten. 

6. Aufbau der Infrastruktur 

Ihre Social-Media-Strategie ist Ihr Regelwerk. Nachdem Sie nun Ihre Ziele festgelegt haben, müssen Sie eine kurze Anleitung schreiben, wie Sie Ihre Kanäle verwalten, um diese Ziele zu erreichen. Es kann eine Blaupause sein, die jeder in die Hand nehmen, lesen und verstehen kann, was zu tun und zu lassen ist, damit Sie auch in Zukunft konsistent bleiben.

Ein wesentlicher Bestandteil ist der Tonfall, zu dem nicht nur die Wortwahl, sondern auch die Reihenfolge, der Rhythmus und das Tempo gehören. Jede Marke ist anders; einige Luxusunternehmen, wie z. B. Yachtmakler, entscheiden sich für einen respektvollen und anspruchsvollen Tonfall. Umgekehrt entscheiden sich einige Luxusmodemarken für einen verspielten und humorvollen Tonfall. 

Wenn Sie mit Ihren bestehenden Markenrichtlinien zufrieden sind, sollten Sie diese in Ihre Strategie einbeziehen. Die Markenrichtlinien umfassen nicht nur den Tonfall, sondern auch Farbpaletten, Schriftarten, Bildmaterial und Designrichtlinien. Wenn Sie keine Markenrichtlinien haben, sollten Sie eine konsistente Markensprache und einen einheitlichen Stil für Ihr Unternehmen festlegen. Von Infografiken bis hin zu Reels verwenden viele Marken die gleichen Inhaltsformate und kreativen Elemente. Diese Themen können Ihnen helfen, konsistenter zu werden und sich auf eine erfolgreiche Inhaltsstrategie zu konzentrieren.

Außerdem muss Ihre Luxusmarke Inhaltssäulen festlegen, die für verschiedene Zwecke, Kanäle und Arten von Inhalten verwendet werden können. Bei den Inhaltssäulen handelt es sich in der Regel um drei bis fünf Themenkomplexe, die Ihre Marke in den sozialen Medien konsistent diskutieren, verstärken und mit Inhalten füllen wird. Überlegen Sie, wie diese Themen für verschiedene Plattformen funktionieren.

7. Einrichten und Optimieren von Konten

Sobald Sie herausgefunden haben, auf welche Netzwerke Sie sich konzentrieren sollten, ist es an der Zeit, Ihre sozialen Konten einzurichten oder Ihre bestehenden Konten zu verbessern, wobei Sie darauf achten müssen, dass sie mit Ihrer Strategie für soziale Medien übereinstimmen. Vergewissern Sie sich, dass Sie alle relevanten Informationen ausfüllen, z. B. E-Mail-Adresse, Linktree-Link und Lebenslauf.

Achten Sie darauf, Ihre Profile zu optimieren: 

Verwenden Sie Google Analytics, Facebook Insights oder Twitter Analytics, um Ihren Traffic, Ihre Klicks, Konversionen und andere wichtige Leistungsindikatoren zu überwachen und zu analysieren. 

8. Erstellen und pflegen Sie einen schönen Monatskalender

Ihr sozialer Kalender sollte die Daten und Zeiten auflisten, zu denen Sie Inhalte auf jedem Kanal teilen werden. Sie können alle Ihre sozialen Aktivitäten planen - von Bildern, Link-Sharing, Blogbeiträgen und Videos. Er sollte Ihre täglichen Beiträge und Inhalte im Voraus auflisten und sicherstellen, dass Ihre Beiträge in angemessenen Abständen und zu den besten Zeiten veröffentlicht werden. Mit Social Tools wie Hootsuite, Later oder Sprout können Sie Ihren gesamten Content-Kalender planen und erhalten empfohlene Zeiten für die Veröffentlichung. Konsistenz ist ein wichtiger Bestandteil einer Marketingstrategie für soziale Medien.

Was Design und Kreativität angeht, müssen Inhalte, die auf HNWIs und UHNWIs abzielen, entsprechend aussehen. Diese elitäre Zielgruppe ist keine Ausnahme, wenn es darum geht, eine Marke nach ihrem Aussehen zu beurteilen. Die Typografie ist die Art und Weise, wie die Botschaft einer Marke zu ihrem Publikum spricht, und ihr Stil muss den schriftlichen Ton widerspiegeln. Die Bildsprache muss immer professionell, maßgeschneidert und wohlüberlegt sein. Für Luxusmarken, die sich an UHNWIs wenden, bedeutet dies, dass sie, wo immer möglich, auf Stockbilder verzichten. Der Inhalt muss die Qualität, die Exklusivität und die Handwerkskunst eines Produkts unterstützen.

Das Storytelling einer Luxusmarke muss über alle Plattformen hinweg konsistent sein. Es ist von grundlegender Bedeutung, um eine starke und vertrauenswürdige Verbindung aufzubauen und bei anspruchsvollen HNW- und UHNW-Kunden Anklang zu finden, um sicherzustellen, dass sie sich auf die Qualität der Erfahrung mit dem Versprechen und den Produkten der Marke verlassen können.

9. Überwachen Sie Ihre Ergebnisse 

Seien Sie darauf vorbereitet, Ihre Strategie für soziale Medien regelmäßig zu überarbeiten, zu überprüfen und zu ändern. Es sollte ein lebendiges Dokument sein, das Sie bei Bedarf anpassen. Beziehen Sie sich häufig auf das Dokument, um Konsistenz zu gewährleisten, und seien Sie offen für Änderungen, die neue Ziele, Branchenveränderungen oder die übergreifende Marketingstrategie besser widerspiegeln. 

Relevance ist eine Agentur für Luxusmarketing, die sich auf die Entwicklung von Social-Media-Kampagnen spezialisiert hat, mit denen UHNWIs erreicht und angesprochen werden. Wenn Sie mehr erfahren oder mit unseren Social-Media-Experten sprechen möchten, wenden Sie sich an Kontakt heute.

Beenden der mobilen Version