Wie man ein gutes kreatives Briefing erstellt 

Der Motivationsredner und amerikanische Autor Zig Ziglar sagte: "Dein Output kann nur so gut sein wie dein Input". Während Ziglar diesen Satz seinerzeit in Bezug auf persönliche Ziele verwendete, wird er heute in zahlreichen Szenarien verwendet und könnte nicht zutreffender sein, wenn es um die Erstellung eines kreativen Briefings für Designer geht.

Das Designprojekt - der "Output" - wird immer nur so gut sein wie der kreative Auftrag - der "Input". 

Das liegt daran, dass Design subjektiv ist. Um besser zu verstehen, was für den Zielmarkt am besten ist und was der Kunde tatsächlich mag und will, brauchen Designteams ein klares und detailliertes kreatives Briefing, damit sie es gleich beim ersten Mal richtig machen können. 

Das Kreativteam von Relevance arbeitet mit einigen der luxuriösesten Marken der Welt zusammen, wobei ein solides kreatives Briefing im Mittelpunkt eines jeden kreativen Projekts steht. 

Unser Kreativdirektor, Frances Martin-IsaacsIn diesem Kapitel wird untersucht, wie man ein gutes kreatives Briefing erstellt, einschließlich der Vorteile eines kreativen Briefings und der Frage, wie ein gutes kreatives Briefing aussehen sollte. 

Was ist ein kreativer Auftrag?

Ein Kreativbriefing dient als Entwurf für kreative Projekte und wird vom Kunden in Zusammenarbeit mit dem Kreativdirektor und dem Projektmanager erstellt, um dem Kreativteam, einschließlich der Designer und Autoren, eine Orientierung zu geben. Es enthält Details zu den wichtigsten Elementen des Projekts, einschließlich der zu erbringenden Leistungen, der Kommunikationsziele, der Zielgruppe, des Budgets und des Zeitrahmens. 

Warum brauchen Designteams ein kreatives Briefing? 

Ein kreatives Briefing ist ein Projektplan für das Kreativteam. Das Interessante am Design ist, dass das Ergebnis, wenn es genau richtig ist, oft sehr einfach und offensichtlich aussieht. In Wirklichkeit muss das Kreativteam das Projekt, die endgültige Platzierung oder Verwendung der Ergebnisse, das einzigartige Unternehmen und die Marke des Kunden sowie den Kunden als Person mit seiner einzigartigen Perspektive und seinen Wünschen verstehen, um ein Design zu entwickeln, das "genau richtig" für das Projekt ist.

Da Design sowohl objektiv als auch subjektiv ist, müssen die Kreativen verstehen und mit dem Kunden vereinbaren, was sein subjektiver Input als Teil der kreativen Richtung ist, bevor die Designer mit der Arbeit beginnen.


Unser Ziel als Designer ist es, nicht nur die Logik zu verstehen,
objektiven technischen Anforderungen, sondern verstehen auch die subjektiven, persönlichen Präferenzen des Kunden.

Was sind die wichtigsten Merkmale eines kreativen Briefings? 

In einem kreativen Briefing werden mehrere Schlüsselelemente umrissen, darunter: 

  • Der Projektüberblick: Hier erhält das Kreativteam eine prägnante Zusammenfassung des Projekts, einschließlich des Hintergrunds des Kunden, der Geschäftsziele, der Zielgruppe und des Zwecks oder Ziels des Projekts. 
  • Leistungen: Dieser Abschnitt umreißt die spezifischen Leistungen, wie z. B. ein Logo-Design, eine Website, Markentexte oder Inhalte für soziale Medien, und schafft Klarheit über den Arbeitsumfang und die spezifischen Anforderungen.
  • Kommunikationsziele: Hier werden die Kernbotschaften umrissen, die kommuniziert werden sollen, und die gewünschten Ergebnisse definiert. Soll das Projekt beispielsweise den Bekanntheitsgrad der Marke steigern, ein neues Produkt bewerben oder die Zielgruppe aufklären? 
  • Zielpublikum: Es ist sehr wichtig, dass die Zielgruppe klar definiert ist, damit das Kreativteam seine Arbeit so gestalten kann, dass sie die gewünschte Zielgruppe erreicht und anspricht. Bei Relevance haben wir uns auf HNW- und UHNW-Zielgruppen spezialisiert, aber selbst innerhalb dieser Ultra-Nischenzielgruppen gibt es mehrere Personas mit unterschiedlichen Konsum- und Lebensgewohnheiten.  
  • Handlungsaufforderung - Was möchte die Marke, dass die Menschen tun, wenn sie mit dem fertigen kreativen Produkt interagieren? 
  • Tonalität und Markenrichtlinien: Die Kenntnis der Tonalität und der Markenrichtlinien sowie der Markenpersönlichkeit ist für das Kreativteam von entscheidender Bedeutung, um die Konsistenz mit einer etablierten Markenidentität zu gewährleisten. 
  • Budget und Zeitvorgaben: Das kreative Briefing sollte das Budget und den erwarteten Zeitrahmen enthalten, einschließlich der Frage, wie die Arbeit bewertet und genehmigt wird. Ein klares Budget und ein klarer Zeitplan können helfen, die Erwartungen zu steuern und einen reibungslosen Arbeitsablauf von der Konzeptentwicklung bis zur endgültigen Lieferung zu gewährleisten. 

Was ist der erste Schritt bei der Erstellung eines kreativen Briefings? 

Der erste Schritt bei der Erstellung eines kreativen Briefings besteht darin, eine klare Gliederung des Projekts zu erstellen, in der der Umfang des Projekts, die Zielgruppe, die Ziele, die Leistungen, das Budget und der Zeitplan festgelegt werden.  

Das Kreativteam von Relevance beginnt den kreativen Briefing-Prozess mit einem Treffen mit dem Kunden. Wir können dem Kunden die gleichen Fragen stellen, die ihm bereits vom Verkaufsteam oder den Projektmanagern gestellt wurden. Dieses Mal geht es jedoch darum, eine Beziehung aufzubauen und ein besseres Verständnis und Gefühl für die persönlichen Vorlieben, Ideen und Erwartungen des Kunden zu bekommen.

Unsere Kunden sind Inhaber von Luxusunternehmen, die es vielleicht nicht gewohnt sind, kreativ zu denken. Oft kennen sie ihr Geschäft so gut, dass sie nicht daran denken, Details zu erwähnen, die uns wirklich helfen können. Hier besteht die Herausforderung für unser Kreativteam darin, den kreativen Auftrag zu extrahieren und zu definieren, und oft braucht der Kunde ein paar Hinweise.

Eine leere Leinwand ist der Traum eines jeden Kreativen... 

Die Realität sieht so aus, dass Entscheidungen über die Richtung der Arbeit getroffen werden müssen, bevor wir an der Leinwand arbeiten.

Was sind die Vorteile eines kreativen Briefings? 

Der Hauptvorteil eines guten Briefings ist, dass es Fehler verhindert. In der Regel berechnen wir die Kosten für einen Auftrag auf der Grundlage der Zeit. Ein wichtiges Geschäftsziel von Relevance ist es, so effizient wie möglich zu sein. Daher ist jedes bisschen Zeit, das wir einsparen können, von entscheidender Bedeutung und bringt unseren Kunden bei jedem Schritt einen effizienten Mehrwert.

Logos und Webseiten werden in Designrunden berechnet. Ein Kunde kann jeweils zwei Designrunden kaufen. Wenn wir es innerhalb dieser zwei Runden nicht richtig hinbekommen, haben wir vielleicht einen unzufriedenen Kunden, aber auch eine unzufriedene Gewinn- und Verlustrechnung.

Dies schränkt die Zeit für "Experimente" ein. Wir müssen ziemlich genau wissen, in welche Richtung die Kreativen gehen wollen, bevor wir mit der Arbeit beginnen.


Unser Ziel als Designer ist es, es gleich beim ersten Mal richtig zu machen!

Wir vermeiden es, die Entwurfszeit als Whiteboard zu nutzen.

Sollte ein Moodboard Teil des kreativen Prozesses sein? 

Ein Moodboard ist sicherlich ein nützliches Instrument für den kreativen Prozess und kann Teil des kreativen Briefings sein. 

Je nach Projektumfang bittet das Kreativteam von Relevance den Kunden, Ideen zu sammeln, was ihm gefällt und was nicht, damit unser Designteam sich davon inspirieren lassen kann. Ist der Kunde nicht in der Lage, dies zu tun, kann unser Kreativteam dem Kunden eine Orientierungshilfe geben, damit er vor Beginn der Designarbeit eine Auswahl treffen kann.

Pinterest ist eine großartige Ressource, die man seinen Kunden vorschlagen kann, um ihre Inspirationen zu sammeln.

Wie kann das Kreativteam von Relevance helfen? 

Relevance ist eine Kreativagentur für Luxusgüter und digitales Marketing, die sich auf die Entwicklung überzeugender Kampagnen für die luxuriösesten Marken der Welt spezialisiert hat, die sich an UHNWIs richten. 

Bevor das Team von Relevance mit der Designarbeit beginnt, erarbeiten wir gemeinsam mit dem Kunden ein solides kreatives Briefing, indem wir alle Erkenntnisse aus dem Planungsprozess in einem Dokument zusammenfassen, auf das sich alle Projektbeteiligten beziehen können. 

Das kreative Briefing wird vom Kunden unterzeichnet, und unser Team bezieht sich regelmäßig auf das Briefing, um sicherzustellen, dass unsere Arbeit den Erwartungen entspricht. Wenn das Briefing geändert werden muss, können wir einen neuen Arbeitsumfang und ein neues Angebot kalkulieren.
Wenn Sie mehr über unser Angebot erfahren möchten kreative Dienstleistungen und wie wir Luxusmarken dabei helfen, die wohlhabendsten Zielgruppen der Welt zu erreichen und anzusprechen, Kontakt zu unserem Team.

Lesen Sie mehr Artikel von diesem Autor

hier klicken