luxus_reisen_konferenz_iltm_cannes.jpg

Trendspotter: Markt für Luxusreisen

Die diesjährige ILTM Show hat gezeigt, dass Online-Marketing, insbesondere das Engagement in den sozialen Medien, für die Top-Player der Luxusreisebranche von entscheidender Bedeutung ist. Der Hauptgrund ist, dass eine erfolgreiche Online-Präsenz zu messbaren Ergebnissen führt: Zimmerreservierungen. Die Statistiken unterscheiden sich von einem Hotel zum anderen. Einige behaupten, dass sie ca. 20% der Gesamtbuchungen kommen aus dem Internet, bis hin zu 80% bei offensichtlich mehr Online-Marketing-versierten Managern.

Emilia Jedamska, Inhaberin des Online-Luxusmagazins Top10tastes und Vertriebsleiterin bei Relevance Web Marketing, kommentiert den diesjährigen International Luxury Travel Market in Cannes und zeigt neue Trends auf.

Wenn es um die bevorzugte soziale Plattform von Luxushoteliers geht, ist Facebook trotz seiner begrenzten Reichweite immer noch der Gewinner. Die begrenzte Reichweite der Facebook-Fanpage hat sich unter den Marketingleitern von Luxushotels als eine wenig bekannte Tatsache herausgestellt.

Für Marken, die Träume (oder Traumreisen) verkaufen, gilt das Sprichwort ein Bild sagt mehr als tausend Worte hat immer gut funktioniert, und so ist es kein Wunder, dass die zweitbeliebteste soziale Plattform die Pinterest.

emilia jedamska luxusmarken cannes

Foto oben: Emilia Jedamska mit Stéphane Fruitier, dem Herausgeber von The Most Exclusive Hotels in the World.

Auf die Frage "Wer verwaltet eigentlich Ihre Social-Media-Präsenz?" sind die Antworten nach wie vor vielfältig: von Sekretärinnen, Assistenten, über Manager selbst bis hin zu internen Experten und digitalen Agenturen (aber immer noch in der Minderheit). Die Zukunft scheint rosig zu sein, da viele Manager den aktuellen Stand der sozialen Angelegenheiten als "nicht ausreichend" und "dilettantisch" bezeichneten und ihr großes Interesse daran bekundeten, sich sozial zu engagieren und ihre Fans, Follower, Kreise und Freunde einzubeziehen.

Die Verbesserung der Positionen in den organischen Suchergebnissen der lokalen Google-Maschinen gewinnt bei den Managern und Marketingleitern von Luxushotels immer mehr an Bedeutung. Deutsche und Engländer gehören nach wie vor zu den meistgewünschten Gästen, aber Russen, Brasilianer und Inder könnten die guten alten Europäer bald ablösen. Auch Nigeria (mit Schwerpunkt Lagos) und die Türkei wurden von einigen als Top-Standort der reiselustigen Reichen genannt.

Vergessen wir nicht die begehrtesten Luxusreisenden: die Chinesen. Das Thema ist umfangreich und verdient einen eigenen Artikel. In der Zwischenzeit empfehle ich die Lektüre Der Beobachter des chinesischen Luxusreisemarktes von Stephan Burianek und Stephan Tauchhammer.

Lesen Sie mehr Artikel von diesem Autor

hier klicken