google_plus_logo.jpg

Google Plus und der neue Google-Algorithmus im Jahr 2013

"Ich muss nicht auf Google Plus sein, weil keiner meiner Kunden es benutzt!"

Zeit zum Umdenken.

Google Plus wird als Motor des Google-Algorithmus weiterentwickelt und wird die Suchmaschinenlisten für immer verändern. Wenn Sie nicht bei Google Plus sind, ist es an der Zeit, uns anzurufen oder die folgenden Absätze zu lesen, auszudrucken, weiterzuleiten, zu tweeten, zu teilen oder sogar mit +1 zu versehen. Rumble RomagnoliHead of Search bei Relevance Web Marketing, untersucht, wie Google Plus bereits den Google-Algorithmus verändert und bald die Hauptdemokratie hinter einer neuen und menschlicheren Google-Suchmaschine im Jahr 2013 sein wird.

Social SEO - Verbindungen zwischen Google Plus und der Zukunft der Suche.

Einführung in Google Plus und den Google-Algorithmus

Die Rangfolge der Suchmaschinen wird durch den Google-Algorithmus bestimmt, der im Wesentlichen ein Computerprogramm ist. Der Google-Algorithmus funktioniert ziemlich gut, aber Google würde diese Suchmaschine gerne fairer und so "menschlich" wie möglich gestalten. Google würde gerne implizit verstehen, was in die Rangliste gehört und was nicht, so wie es ein echter Mensch tun würde. Das Hauptziel von Google ist eine perfekte Suchmaschine, damit mehr Menschen sie nutzen und Google mehr Werbung verkaufen kann. Rumble Romagnoli untersucht die Probleme mit dem aktuellen Google-Algorithmus, wie er sich 2013 verändern könnte und was Relevanz als SEO-Agentur tun können, um unseren Kunden zu helfen, weiterhin gut zu ranken.

Der Google-Algorithmus bis 2012

Bis vor kurzem funktionierte der Google-Algorithmus auf recht einfache Weise: On-Page-SEO und Links. Ihr SEO-Unternehmen würde zunächst Ihre Website optimieren: Arbeit an Keyword-Recherche herauszufinden, nach welchen Schlüsselwörtern die Leute gesucht haben, zu erfahren, was die Wettbewerb tut, entwickeln Sie eine SEO-StrategieSie ordnen den Seiten Schlüsselwörter zu und markieren den Text und die Architektur der Website. Sobald die On-Page-SEO abgeschlossen ist, würde Ihr SEO-Unternehmen die Links zu den Seiten der Website, um die Popularität der Website zu steigern. Google-Roboter scannten das Internet, ermittelten, welche Websites für welche Begriffe relevant waren, berechneten die Qualität und die relevance der Links, die zu der Website führten, und stuften sie nach Hunderten von verschiedenen Berechnungen ein. Ja, 100: Alter, Link, Linkstärke, Social Media Links, Metadaten usw.

Im Laufe des letzten Jahres gab es mehrere Aktualisierungen des Algorithmus, insbesondere das Panda-Update, das doppelte und spammige Inhalte bestrafte, und das Pinguin-Update, das spammigen Linkaufbau bestrafte. Der Algorithmus hat jedoch per se immer auf die gleiche Weise funktioniert.

Probleme mit dem Modell des Link-gesteuerten Algorithmus

1) Stichprobenverzerrung

Google ist der Meinung, dass das Modell des linkgesteuerten Algorithmus, auch wenn es recht gut funktioniert, nicht wirklich repräsentativ für die Bevölkerung ist. Nicht jeder hat eine Website, und selbst die kleine Gruppe derjenigen, die eine Website besitzen, überlässt das Linkbuilding oft Entwicklern und Webunternehmen. Die Untergruppe ist spezifisch und hat eine bestimmte Demografie, die nicht repräsentativ für die Internetnutzer ist.

Es gibt jedoch viel mehr Menschen, die Konten in sozialen Medien haben, so dass Google dies als die Zukunft des Algorithmus und der Suche, wie wir sie kennen, ansieht. Ein auf sozialen Netzwerken basierendes Algorithmusmodell ist weitaus repräsentativer für die Bevölkerung. Die Menschen können Websites teilen, liken und mit "+1" versehen, und Google wird eine viel bessere Vorstellung davon bekommen, wie relevant sie sind.

2) Probleme mit der Empfehlungsbefugnis von Autoren

Ein weiteres Problem mit dem linkgesteuerten Algorithmusmodell ist die Macht, die von bestimmten Links ausgeht. Auch wenn eine starke PR5-Website über Frankreich fantastischen Link-Saft weitergibt und dem verlinkten Unternehmen in den Suchmaschinen hilft, ist der Link möglicherweise nicht so relevant für eine Website über Paris zum Beispiel. Gegenwärtig werden Links von seriöseren Websites von Google insgesamt stärker gewichtet, aber nicht nach Autor berechnet.

Google Plus - Die Antwort auf die Probleme von Google + Autorenrang - Google Algorithmus 2013

Die Zukunft der Off-Site-SEO MUSS die Social Shares nutzen. Es ist bereits Teil des Algorithmus und Google tut alles, um eine demokratischere Art und Weise zu schaffen, eine Webseite oder eine Website zu beurteilen. Websites, die in sozialen Netzwerken geteilt werden, sollten besser eingestuft werden, und das Teilen von einem Autor mit größerer Autorität sollte mehr Priorität erhalten. Google Plus wird Autoren identifizieren und Autoren individuell bewerten. Wir sehen bereits Google-Plus-Posts in den Rankings, und Google Plus wurde perfekt mit Google Analytics und Adwords synchronisiert.

Google Plus ist ganz anders als Facebook. Google wird Google Plus nutzen, um die Suchmaschine zu verbessern und nicht unbedingt, um eine soziale Website zu schaffen. Natürlich wird das eine das andere nach sich ziehen. Google möchte die Anzahl der Personen, die Einfluss auf die Suchmaschine nehmen können, diversifizieren. Daher ist es nicht wichtig, dass G+ nicht so weit verbreitet ist wie Facebook. Selbst mit 20% Marktanteil wird der Algorithmus viel repräsentativer sein als im Moment.

Social Shares führen zu einem Anstieg der Links, so dass es zweifelhaft ist, dass Links entfernt werden. Das Modell des linkgesteuerten Algorithmus funktioniert bereits und es gibt eine Menge historischer Daten. Relevanz geht also davon aus, dass Links erhalten bleiben, aber Social Shares und die Links, die aus diesen Shares entstehen, sehr viel wichtiger werden.

Was kann Relevance den Unternehmen also raten, damit sie ihre Rankings halten können?

  1. Verstehen der Bedeutung von Google Plus für Marketingstrategien
  2. Bauen Sie relevante Gemeinschaften auf Google+ auf.
  3. Auszeichnen von Inhalten mit Autoreninformationen - rel author
  4. Verbreiten und erstellen Sie exzellente Inhalte - einschließlich Bilder, Videos, Texte
  5. Optimieren Sie diese Inhalte
  6. Werbung für diese Inhalte

Zusammenfassung

Google Plus ist ein Muss und die gesamte soziale Seite des digitalen Marketings ist für die Suchmaschinenoptimierung unerlässlich. Das Argument, dass "meine Kunden" Google Plus nicht nutzen, ist nicht stichhaltig.Nicht nur, dass die Suche und das Teilen von Webseiten ein immer wichtigerer Bestandteil der Google-Rangliste werden, sondern auch, dass Google Plus-Posts bereits in die Google-Rangliste einfließen. Fragen Sie Relevanz nach Ihre sozialen Medien verwalten und wir werden dafür sorgen, dass Google+ ein wichtiger Bestandteil Ihrer Strategie ist.

Lesen Sie mehr Artikel von diesem Autor

hier klicken